Jetzt downloaden!

2021 Flyer Erzieherausbildung

2021 Flyer Pflegeausbildung

Nochmals ein großes Dankeschön an die fleißigen Spender/-innen! :-)

Wir sind zu den regulären Öffnungszeiten für Sie da.

Bei Fragen oder sonstigen Anliegen können Sie uns gerne anrufen!

Telefon: 06371/ 62666

 

„Medienbildung in Fachschulen Sozialwesen RLP“ , Nikolaus-von-Weis Schule Landstuhl in Kooperation mit der Konsultationskindertagesstätte „Kinderplanet“ Ramstein-Miesenbach (Ein Bericht von Kerstin Hollinger)

Unter unten angegebenem Link finden Sie den vollständigen Artikel (bitte anklicken):

Tz3S-Medienprojekt

Wie in jedem Jahr haben auch dieses Jahr unsere Schüler/-innen und Lehrer/-innen an unserer Schule fleißig für die Landstuhler Tafel gespendet. Am Montag, den 7.12.20 durften wir unsere Spende an die Verantwortlichen überreichen.

Nun können schöne Weihnachtspäckchen an bedürftige Menschen gepackt werden.

Ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Gerade in dieser nicht ganz einfachen Zeit sind solche Aktionen doch immer wieder ganz besondere Lichtblicke… Und werden hoffentlich den ein oder anderen Empfänger erfreuen…

Was haben wir uns gefreut! Der Nikolaus hat auch in Corona Zeiten an unsere SchülerInnen und Schüler gedacht…
Ein Stückchen „Normalität“ und noch  Schokoladennikoläuse brachte uns der beeindruckende Bischof (alias Rajko Schäfer) mit in die Schule.
Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Wir haben uns sehr über den Besuch gefreut!

Eine erste Bilanz:

Ein Interview von

Alina Aghamiryan  & Sabrina Ziegler (Schülerinnen der SV)

mit unserem neuen 2. Schulleiter Herrn Patrick Ossartschuk

 

  1. Wie war Ihr Start?

Seit Mitte März gab es bereits einen kontinuierlichen Übergang.

Der Start war stressreich wegen der aktuellen Situation mit Corona, aber ansonsten alles positiv wie erwartet

  1. Warum haben Sie sich für den Posten entschieden?

Ich wurde bereits frühzeitig darauf angesprochen, ob diese Stelle für mich grundsätzlich in Betracht kommen würde. Dazu bekam ich zusätzlich positives Feedback von meinen Kollegen, die mich ermutigt haben den Posten anzunehmen.

Ich denke, dass ich in diesem Bereich meine Stärken gut einbringen kann.

  1. Fühlen Sie sich in Ihrem Amt wohl?

Bislang habe ich die Annahme der neuen Stelle nicht bereut. Ich freue mich, dass im Kollegium der Schule eine gute Zusammenarbeit zu spüren ist.

Ich sehe hier großes Entwicklungspotential. In den letzten Jahren sind viele jüngere Kolleg/-innen dazugekommen, etliche ältere Kolleg/-innen sind in den Ruhestand gegangen.

Für das Kollegium und mich wünsche ich mir einen reibungslosen und konfliktarmen Ablauf mit einem positiven Blick in die Zukunft.

  1. Fühlen Sie sich in Ihrer Position bestätigt?

Durch die positive Unterstützung der Lehrkräfte fühle ich dass die Entscheidung richtig war.

  1. Woran arbeiten Sie momentan? Corona?

Meine aktuellen Schwerpunkte sind primär die Organisation des Unterrichtsalltags, die Weiterführung der Digitalisierung und eine bessere Vernetzung zwischen Schülern und Lehrern.

Insgesamt wünsche ich mir, die Qualität der Schule zu steigern und besser zu präsentieren. Die Schule soll unter anderem modernisiert werden. (z.B. Das Streichen der Räumlichkeiten)

  1. Welche Problematik sehen Sie außer Corona aktuell an der Schule?

Ausfälle im Kollegium reißen aktuell Löcher. Neueinstellungen zur Unterrichtsabdeckung sind hier geplant.

An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich beim Kollegium für die Unterstützung bedanken.

  1. Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?

Ich versuche mit einem kooperativen Führungsstil zu arbeiten.

Dabei möchte ich entscheidungsfähig und verantwortungsbewusst agieren.

Dazu zählt auch kompromissbereit zu sein.

Ich befrage und berücksichtige die Meinung vom Kollegium.

  1. Welche Herausforderungen sehen Sie in Ihrem Beruf?

Hier gilt es immer viel zu berücksichtigen. Einzelinteressen sind mit Interessen der Schüler/-innen und Einrichtungen in Einklang zu bringen.

Oftmals bin ich hier in einer vermittelnden Rolle tätig.

Es gibt einiges zu tun und es sind Schritte für die Entwicklung und die Zukunft der Schule zu machen.

Diese Schritte sind allerdings aufgrund zeitlich begrenzter Ressourcen nicht alle auf einmal möglich.

  1. Wie hat Ihr Kollegium auf Ihre Position reagiert?

Ich bekam viel positives Feedback. Ich fühle mich wohl und weiß, dass ich mich auf mein Kollegium verlassen kann.

  1. Was ist an Ihrer Arbeit positiv/negativ?

Zum Glück überwiegen die positiven Dinge, denn ansonsten hätte ich mich auch nicht für den Posten entschieden. Ich kann hier einiges bewegen, Entscheidungen treffen, Ziele realisieren und für eine enge Vernetzung mit Kooperationspartnern sorgen.

Als negative empfinde ich die teilweise sehr hohe Arbeitsbelastung und den Druck wegen der fehlenden Schulleitung auf Position 1.

  1. Was sind die Stärken und die Besonderheiten der Schule?

Dazu fällt mir einiges ein:

  • Überschaubare Größe der Schule mit kurzen Wegen
  • praktische Orientierung sowie praxisnahe Ausbildung
  • Lehrkräfte mit Berufserfahrung (Ärzte, Pädagogen, Psychologen,..)
  • Belange der Schüler stehen im Vordergrund
  • Die Kolleg/-innen sind immer hilfsbereit und haben ein offenes Ohr für die Anliegen der Schüler/-innen
  • Wir leben und vermitteln christliche Werte
  • Unterstützung bei Persönlichkeitsentwicklung
  1. Haben Sie allgemeine Verbesserungsvorschläge für die Schule vorgesehen?

An erster Stelle sehe ich die Digitalisierung und die Modernisierung der Schule sowie die Etablierung der neuen Pflegeausbildung.

  1. Wie sehen Sie die Zukunft der Schule?

Die Schule muss sich zukunftsorientiert zeigen und wettbewerbsfähig bleiben.

Dazu müssen unsere Ausbildungsgänge kontinuierlich qualitativ weiter entwickelt werden.

 

Das Interview wurde durchgeführt am 05.11.2020

Von Alina Aghamiryan ( Schülervertretung SozAss) &

Sabrina Ziegler ( Klassensprechervertretung U1)

Wichtig! Auszug aus der Handreichung zur Maskenpflicht an Schulen (5.11.2020)

Bitte folgenden link lesen:

Information zur Maskenpflicht

Aufgrund der stark gestiegenen Infektionszahlen haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder und die Bundeskanzlerin am Mittwoch zahlreiche Einschränkungen im öffentlichen Leben beschlossen.

Für den Bereich der Schulen gilt, dass ab Montag, 2. November 2020, landesweit die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Schutzbedeckung an allen weiterführenden Schulen auch im Unterricht gilt.

Die Maskenpflicht gilt für die Zeitdauer der allgemeinen weitgehenden Einschränkungen, also bis zum 30. November 2020.

(offizielles Schreiben an alle Schulen in RLP vom 30.10.20/ Kultusministerium, Dr. Stefanie Hubig)

Wir wünschen unserer neuen SV ein erfolgreiches neues Schuljahr mit vielen tatkräftigen Ideen und Projekten!

Auf dem Foto sehen Sie Janina Fauß (O3), Alina Aghamiryan (SozASS 2a) und DeAngelo Rodriguez (U1). (von links nach rechts)

Auf dem Foto fehlt Anna May (PKK1), die sich aktuell in der Praxisphase ihrer Ausbildung befindet.

Wir hoffen, dass unsere neue SV sowohl unter der den Schülerinnen und Schülern aber auch bei den Lehrerinnen und Lehren unserer Schule viel Unterstützung und Rückendeckung erhalten wird!

Viele Erfolg, alles Gute und Gottes Segen!

Anbei das erste Info-Schreiben der neuen SV:

Leserbrief SV 26.09.2020