Lehrer:in für Englisch (m/w/d)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unsere  berufsbildenden Schulen Nikolaus-von-Weis-Schule und Schule Haus Nazareth

in Landstuhl

eine:n Lehrer:in für Englisch (m/w/d) 

„Zum Wohl der uns anvertrauten Menschen bringen wir unsere Erfahrung, unser Wissen und unsere Persönlichkeit ein. 

Wir identifizieren uns mit unseren Einrichtungen, pflegen einen fachlich-kollegialen Austausch und bilden uns regelmäßig fort. So entwickeln wir die verschiedenen Arbeitsfelder weiter und gewährleisten eine stetige Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Eine entscheidende Grundlage unseres Wirkens ist die Freude an der Arbeit, die mit einer hohen Wertschätzung für die jungen Menschen verbunden ist.“ (Leitbild der Bischof von Weis Stiftung) 

Wir erwarten 

  • Abschluss als Studienrätin/-rat, Fachlehrer / 2. Staatsexamen oder Master in Englisch oder ähnlicher Studienabschluss
  • Unterrichtseinsatz im Bildungsgang Berufsfachschule, Höhere Berufsfachschule 

Wir bieten: 

  • ein vielseitiges und anspruchsvolles Arbeitsfeld 
  • fachliche Begleitung, insbesondere in der Einarbeitungszeit 
  • ein gutes kollegiales Verhältnis 
  • Vergütung nach TVöD – Bistum Speyer, 
  • Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes (KZVK) 

Wir wünschen uns eine Persönlichkeit mit hoher sozialer und fachlicher Verantwortung, die die Ziele unserer katholischen Bildungseinrichtung aus christlicher Überzeugung mit trägt. 

Nähere Infos zur Nikolaus-von-Weis-Schule und Schule Haus Nazareth unter
www.bvw-stiftung.de 

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen im PDF – Format an: bewerbungen@bvw-stiftung.de

an  Vorstand der Bischof von Weis Stiftung, Nikolaus-von-Weis-Str. 8, 66849 Landstuhl

Wir begrüßen Winfried Busche als neuen Interimsvorstand bei der Bischof von Weis Stiftung.

v.l. Heimleiter Jürgen Bustert, Verwaltungsratsmitglied Thomas Pletsch, Vorstand Winfried Busche, Schulleiterin Heike Gleißner, Verwaltungsratsvorsitzender Hans Beitz

Für die Aktion Dreikönigssingen wurden bisher insgesamt 800 Euro gespendet. Ein großartiges Ergebnis. Die Spenden werden über unsere katholische Pfarrei Landstuhl an die Sternsinger-Projekte des Kindermissionswerkes weitergeleitet. Mit dem Geld werden Projekte in Ägypten, Ghana und im Südsudan unterstützt. Konkret heißt das, Kindern in diesen Drittweltländern wird geholfen gesund zu werden oder gesund zu bleiben. Gesundheit kann man natürlich nicht kaufen –  eine medizinische Behandlung aber schon. Und diese wichtige Hilfe, ist möglich durch die vielen Spenden, die in ganz Deutschland gesammelt werden. …. auch durch unseren Beitrag.

 

Wir sagen Dankeschön!

Danke allen, die gespendet haben!

Danke allen, die die Spenden entgegen genommen haben und zur Mithilfe aufgerufen haben.

Danke allen, die mit dafür gesorgt haben, dass der Segen in unsere Schulen und in alle Klassenräume kamen!

Danke allen, die mit ihren Spenden, unsere Welt ein kleines bisschen gerechter, liebevoller und hoffnungsvoller machen.

 

Dafür danken alle Verantwortlichen der Aktion Dreikönigssingen in unseren Schulen und in unserer Stiftung.

 

Bleiben Sie gesund oder werden Sie gesund.

Im Namen aller Verantwortlichen wünsche ich Ihnen Gottes reichen Segen für das Jahr 2022

Kerstin Herbrand, Schulseelsorge

 

  • 10 Uhr: Infoveranstaltung Erzieher*in

https://bbb-schulen.rlp.net/b/606-jsd-wkx-wi2
Um beizutreten, klicken Sie auf den Link und geben Sie Ihren Namen ein. Bitte loggen Sie sich mit Mikrofon ein, damit Sie ggf. auch Fragen stellen können!

  • 11 Uhr: Infoveranstaltung Sozialassistent*in

https://bbb-schulen.rlp.net/b/620-g1f-1zt-s6u

Um beizutreten, klicken Sie auf den Link und geben Sie Ihren Namen ein. Bitte loggen Sie sich mit Mikrofon ein, damit Sie ggf. auch Fragen stellen können!

  • 11.30 Uhr: Infoveranstaltung Erzieher*in

https://bbb-schulen.rlp.net/b/606-jsd-wkx-wi2

Um beizutreten, klicken Sie auf den Link und geben Sie Ihren Namen ein. Bitte loggen Sie sich mit Mikrofon ein, damit Sie ggf. auch Fragen stellen können!

Am Samstag stehen wir Ihnen mit all Ihren Fragen zur Verfügung und stellen Ihnen unsere Schule und Bildungsgänge „online“ vor.

Dazu können Sie sich in fachspezifische Videokonferenzen einloggen und mit uns sprechen oder sich einfach nur unsere Informationen anhören.

Nähere Informationen dazu folgen in Kürze!

 

Vorab möchten wir Sie schonmal einladen unsere Schule bei einem virtuellen Rundgang kennenzulernen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit Klick auf den Play Button dieses Videos wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt und Sie erklären sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Dabei werden Daten von Ihnen an die YouTube Server mitgeteilt.

Ein Schwerpunkt der Erzieher:innen- Ausbildung ist das Gestalten von Angeboten in den verschiedensten Bereichen. Auch im Modul M9 Religion /Religionspädagogik wird dies eingeübt.

Die Klasse O3 hat sich im Rahmen ihres religionspädagogischen Unterrichts mit dem Weihnachtsfestkreis und besonders mit verschiedenen Heiligen im Advent beschäftigt, so auch mit der Heiligen Barbara, die am 4. Dezember ihren Gedenktag feiert.

Der Wunsch der Klasse war es, für die ganze Schulgemeinschaft eine Advent-Aktion ins Leben zu rufen. Und damit war die BARBARA Aktion geboren. Barbara war laut Legende (die im Eingang an der Station nachzulesen ist)  eine couragierte selbstbewusste Frau aus dem Altertum, die  zu ihren Überzeugungen stand und letztlich auch ihr Leben für ihren Glauben hergab.

 

Die Klasse O3 machte es sich zur Aufgabe den aktuellen Lebensbezug dieser Frau, aus dem 3. Jahrhundert nach Christus, herauszustellen und fand drei Bereiche, die für uns im Jahr 2021 noch hochaktuell sein können: Trost und Hoffnung, Glaube und Vertrauen, sowie Courage.

In allen Klassen wurden Impulsfragen zu diesen 3 Bereichen verteilt. Die aussagekräftigen und berührenden Antworten aus der Schulgemeinschaft heraus, kann man an den entsprechenden Plakaten im Eingang lesen.

Außerdem wurden in allen Klassen selbst gestaltete Flaschen mit einem Barbarazweig verteilt, der laut Legende am Heiligen Abend erblühen soll, wenn man ihn am Barbaratag 4. Dezember in eine Vase stellt.

 

Herzlichen Dank an die Klasse O3 für die toll gestaltete Aktion. Danke auch an die Schulgemeinschaft, die sich auf die Aktion eingelassen und rege beteiligt hat.

 

Die Schulseelsorge der Nikolaus-von-Weis-Schule (Kerstin Herbrand)

 

Bischof von Weis-Stiftung | Pressemitteilung vom 29.11.2021

Thomas Sartingen übergibt Funktion des Vorsitzenden des Verwaltungsrats der Bischof von Weis-Stiftung an Hans Beitz

Am 23.11.2021 hieß es dann Abschied nehmen für Thomas Sartingen: Nach zehn Jahren und mehr als vierzig Verwaltungsratssitzungen als Vorsitzender wurde Thomas Sartingen im Rahmen eines kleinen Empfangs in der Schule Haus Nazareth, dem diesmaligen Tagungsort des Verwaltungsrats, verabschiedet.

Thomas Sartingen (links) und Sascha Schwalb

Die Anwesenden, darunter sein Nachfolger im Amt, Herr Hans Beitz, die Verwaltungsräte Thomas Pletsch, Karl-Hermann Seyl und Hans-Joachim Schulz sowie der aktuelle Vorstand, Herr Sascha Schwalb, und dessen Vorgänger, Herr Gereon Kohl, und Kolleg:innen der Verwaltungen und Schulen dankten Thomas Sartingen ausdrücklich für die geleistete Arbeit und seinen unermüdlichen Einsatz für die Belange und Interessen der Landstuhler Stiftung. Vor allem sei es ihm immer um Sachlichkeit und Inhalte gegangen, zum Wohle der betreuten Kinder, Jugendlichen und Schüler:innen sowie der Mitarbeiter:innen.

Sartingen selbst blickt zufrieden und stolz auf „seine Dekade“ als Vorsitzender. Es sei gelungen, die Stiftung sicher und stabil auszurichten und zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Besonders betonte er den offenen, fairen Umgang innerhalb des Verwaltungsrats sowie mit dem Stiftungsvorstand: „Ich habe mich stets getragen gefühlt“, so Sartingen.

Hans Beitz

Ihm folgt Hans Beitz nach, seit September Leiter der Abteilung „Katholische Schulen“ im Bischöflichen Ordinariat und qua Amt neuer Vorsitzender des Verwaltungsrats der Bischof von Weis-Stiftung. An seinen Vorgänger gerichtet, dankte Beitz Sartingen für seinen umfassenden Einsatz und wünschte ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute. Beitz wolle im „gleichen Tenor“ das gelebte offene, und transparente Miteinander fortführen – nur so ließen sich die anstehenden Fragestellungen bestmöglich gestalten, ganz im Sinne der Einrichtungen der Bischof von Weis-Stiftung.

Die Erzieher/innen- Klassen waren sehr angetan von der Möglichkeit, mit Herrn Schäffner (SPD) und Herrn Klein (CDU) Mitglieder  des Landtags persönlich kennenzulernen. Sie erfuhren nicht nur etwas über den Alltag eines Mitglied des Landtages und dessen gefüllten Terminkalender. Vielmehr konnten auch Fragen zum neuen Kita-Gesetz von Rheinland-Pfalz und dessen Umsetzung gestellt werden. Herr Schäffner, im Ehrenamt Bürgermeister und somit auch zuständig für einen kommunalen Kindergarten, konnte konkrete Fragen zu geänderten Personalschlüsseln, Arbeitsbedingungen, Fortbildungsmöglichkeiten (Sprachförderkurse) sowie den Einsatz von Nicht-Fachkräften in den Einrichtungen beantworten. Beide hoben die Bedeutung des Erzieherberufs für unsere Gesellschaft hervor und beglückwünschten die Auszubildenden zur ihrer Entscheidung, einen solch verantwortlichen Beruf ausgewählt zu haben, der in der Bevölkerung endlich die Wertschätzung erfahre, die ihm gebühre.

 

 

 

Am 25.10.2021 fand unser Studientag in der Nikolaus-von-Weis Schule statt.

Der Vormittag stand unter dem Thema „Marte Meo“.

Marte Meo ist ein videogestütztes Beobachtungsverfahren, mit dessen Hilfe Interaktions- und Kommunikationsprozesse analysiert und Entwicklungsaufgaben benannt werden können. Marte Meo wurde von Maria Aarts in der sozialpädagogischen Praxis entwickelt. Die in der Methode benannten Basiselemente sind auf vielfältige Interaktionen und Kommunikationen übertragbar und für uns als Schulen auf mehreren Ebenen interessant und sinnvoll: in der Kommunikation mit SuS/Eltern/Kollegen, zur Unterrichtsgestaltung, aber auch inhaltlich insbesondere für die SuS im Bereich Sozialwesen, wie auch in der Pflege – für den konkreten Umgang
mit den zu betreuenden, oder zu pflegenden Personen.
Sabine Herrle (Marte Meo Supervisorin) stellte uns am Vormittag unseres Studientages die grundlegenden Elemente der Methode vor.

Am Nachmittag widmeten wir uns erneut den digitalen Medien. In verschiedenen Workshops, wie z.b. Einführung in Moodle und die Cloud, Arbeiten am Whiteboard sowie Arbeiten mit dem IPad im Unterricht konnten wir neue Erkenntnisse gewinnen.